Als eine der bevorzugten Anlagen von Sparern wird die Lebensversicherung aufgrund ihrer vorteilhaften Besteuerung und ihrer auf Gegenseitigkeit beruhenden Risiken besonders geschätzt. Angesichts der Fülle von Angeboten auf dem Markt fällt die Auswahl eines geeigneten Vertrags oft schwer. In diesem Fall ist es besser, die zu berücksichtigenden Kriterien und die zu prüfenden Elemente des Vertrags zu kennen, um denjenigen zu finden, der Ihren Erwartungen, Ihrer Situation und Ihren Lebenszielen entspricht.

Wie wählt man eine Versicherungsgesellschaft aus?

Der Abschluss einer Lebensversicherung ist eine Finanzinvestition, mit der Sie verschiedene Sparziele erreichen können: Vorbereitung auf den Ruhestand, Erwerb von Immobilien, Finanzierung der Ausbildung der Kinder usw. Außerdem bietet sie einen sehr attraktiven steuerlichen Rahmen sowohl zu Lebzeiten des Zeichners als auch im Erbfall. Die auf die Gewinne erhobene Steuer sinkt mit der Seniorität des Vertrages, ohne Berücksichtigung der Zulage, von der die Begünstigten profitieren können.

Da es viele Finanzorganisationen und -produkte gibt, beginnt die Wahl einer geeigneten Police mit der Auswahl eines vertrauenswürdigen Versicherers. Ob es sich um eine Versicherungsgruppe, ein Bankinstitut oder einen Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit handelt, das Unternehmen ist für die Verwaltung Ihrer Verträge und die Garantie des ausstehenden Betrags Ihrer Mittel in Euro verantwortlich. Ideal ist es daher, sich für eine seriöse Organisation mit einem guten Ruf zu entscheiden.

Einige Institutionen neigen dazu, ihre Angebote zu erneuern und vernachlässigen dabei alte Verträge. Ebenso bieten einige Versicherer subventionierte Tarife für Verträge mit hohen ausstehenden Beträgen oder für riskante Produkte zum Nachteil anderer Versicherungsnehmer an. Es ist daher wichtig, einen soliden Versicherer mit guter Bilanzführung zu wählen, vor allem aber einen, der eine langfristige Garantiezeit bietet. Vergleichen Sie vor dem Abschluss die Angebote mehrerer Versicherer oder lassen Sie sich von einem Experten wie Julien Vautel beraten, um Ihre Entscheidung zu treffen.

Bevorzugen Sie moderate Policengebühren

Oftmals als die eigentliche Einschränkung von Lebensversicherungsverträgen angesehen, sind die Vertragsgebühren zu prüfen, um von einer rentablen Investition zu profitieren. Zunächst einmal können die Gebühren bei der Auszahlung bis zu 5 % der Beiträge ausmachen, weshalb viele Sparer inzwischen auf Online-Lebensversicherungen zurückgreifen, die keine Gebühren erheben und verhandelbare Angebote bieten. Sie können auch etwas sparen, wenn Sie sich für ein Angebot ohne Startgebühr entscheiden.

Achten Sie auch auf die jährliche Verwaltungsgebühr. Mit 0,5 bis 1 % des verwalteten Vermögens sind sie bei Euro-Fonds oft niedriger als bei fondsgebundenen Fonds (bis zu 2,5 % der Beiträge). Dieser Unterschied kann auch die Rentabilität von fondsgebundenen Fonds verringern. Um Fehler zu vermeiden und um besser zu verstehen, wie diese spezifischen Gebühren funktionieren, kann Ihnen ein Experte wie Julien Vautel helfen.

Informieren Sie sich schließlich über die Schlichtungsgebühren, insbesondere über die Gebühren für einen Geldtransfer auf ein anderes Medium. Die Beträge variieren von einer Institution zur anderen, aber die besten Angebote gibt es online. Die meisten Online-Verträge bieten dem Sparer kostenlose Transaktionen an. Obwohl die Anzahl der Transaktionen begrenzt ist, dürfte sie für die meisten Teilnehmer ausreichend sein. Wenn Sie ein gut informierter Anleger sind, sollten Sie auch auf die Kosten für Investitionen in bestimmte Vehikel wie SCPIs oder andere Finanzanlagen achten.

Die Vielfalt des Angebots und die Qualität der Unterstützungen

Lebensversicherungen werden auf Medien platziert, die die Form eines Fonds in Euro oder von (börsennotierten) Rechnungseinheiten haben können. Jedes hat seine eigenen Besonderheiten, weshalb die Wahl zwischen beiden den Rat eines Experten wie Julien Vautel erfordert.

Um einen leistungsstarken Euro-Fonds zu finden, ist die Rendite das Kriterium der Wahl. Da das Kapital bereits garantiert ist, profitieren Sie von einer jährlichen Rendite, die immer vorteilhafter ist als andere Anlagen. In den letzten Jahren waren “spezifische” Euro-Fonds für Immobilien oder dynamische Fonds sehr erfolgreich.

Der Euro-Fonds ist dank seines garantierten Kapitals sicherer, hat aber auf lange Sicht eine geringere Rendite. Im Gegensatz zu Investmentfonds fördert er nicht immer die Anlagediversifizierung. Da es sich um risikoreiche Anlagen handelt (nicht garantiertes Kapital), bieten Investmentfonds die Möglichkeit, in Fonds zu investieren, die über verschiedene Vermögenswerte (Gold, Öl usw.) und geografische Standorte gestreut sind. Die Wahl des Vertrages sollte vor allem von der Vielfalt der fondsgebundenen Angebote abhängen, um von den besten Renditen zu profitieren.

Wählen Sie entsprechend den angebotenen Optionen

Obwohl die Managementoptionen kein entscheidendes Kriterium sind, können sie dennoch Ihre Entscheidung leiten. Arbitrage-Optionen zum Beispiel sind ein unverzichtbares Werkzeug für jeden Investor, der auf dem Finanzmarkt investieren möchte. Mit einer “Stop-Less”-Option ist es auch möglich, den Verlust auf einer Rechnungseinheit zu begrenzen. Die progressive Investition hingegen ermöglicht es Ihnen, schrittweise Kapital in ein Produkt zu investieren, um den Kaufpreis zu optimieren.

Für Sparer noch unbekannt, können auch Rentenoptionen erhebliche Vorteile bieten. Sie ermöglichen es nämlich, einen Mindestbetrag festzulegen, der im Falle des Todes des Zeichners an den Begünstigten weitergegeben werden soll. Da die Auswahlmöglichkeiten vielfältig sind und jede ihre Besonderheiten hat, zögern Sie nicht, sich an Finanzberater wie Julien Vautel zu wenden, die Ihnen helfen, einen Vertrag zu finden, der Ihren Erwartungen entspricht.